Biokohle

Biokohle, hergestellt durch die Pyrolyse von holzartiger Biomasse, entnimmt der Atmosphäre CO2. Da der Kohlenstoff der Biokohle nicht mehr von Bodenbakterien umgesetzt werden kann, ist Biokohle CO2-negativ.

Biokohle speichert nicht nur CO2 für mehr als 1000 Jahre.
Sie setzt bei der Herstellung Energie frei, die nicht nur zur Trocknung verwendet werden kann, sondern für weitere Anwendungen darüber hinaus.

Grundsätzlich eignet sich der Verbrennungsprozess für die Kraft-Wärme-Kopplung, sodass elektrischer Strom und zusätzliche Nutzwärme gewonnen werden können.